Hyundai i20 Active: kleiner Crossover mit Spaßfaktor

Obwohl er offiziell in der Kategorie Kleinwagen positioniert ist, bietet der Hyundai i20 Active eine Menge Platz und mit seinem effizienten Dreizylinder-Benzinmotor und 100 PS auch ordentlich Temperament. Der Crossover sieht gut aus, macht Spaß und ist sehr vernünftig.

Wenn ein Auto in allen Lebenslagen Spaß macht, dann ist es gut. Der Hyundai ist so ein Typ: Er macht Spaß, weil er als Benziner (!) in Sachen Sparsamkeit fast an vergleichbar starke Diesel heranreicht und sich bei unseren Testfahrten auf langen, schnellen Autobahnfahrten mit durchschnittlich 6,5 Liter auf 100 km zufrieden gab. Wer mit dem Gasfuß zurückhaltend bleibt, kann auch mit 5,5 Liter auskommen. Für einen Benziner ist das allemal überraschend sparsam und nicht mal weit weg von der offiziellen Verbrauchsangabe von 4,8 Liter. Trotzdem reicht es nur zur Effizienz-Klasse B.

Der Dreizylinder dreht sauber hoch

Spaß macht auch der niedrige Geräuschpegel selbst bei Tempi über 130 km/h; überhaupt hat man nicht den Eindruck, in einem Dreizylinder unterwegs zu sein, der sich vom Klang her eigentlich nicht von einem Vierzylinder unterscheidet. Der turbogeladene Motor dreht sauber hoch, bleibt weitgehend ohne störende Vibrationen und zeigt keine Schwächen, auch nicht im oberen Drehzahlbereich. 10,9 Sekunden auf 100 km/h lesen sich nicht übermäßig sportlich ambitioniert, die Beschleunigung reicht aber spielend aus, im Verkehrsfluss jederzeit zügig mitzuschwimmen.

heck

Das Design hat europäische Wurzeln. Fotos: Hyundai

Spaß macht auch die Schaltbarkeit des Fünfganggetriebes, bei dem lediglich die Frage nach dem sechsten Gang als Minuspunkt erscheint. Einen sechsten Gang gibt es nur in der 600 Euro teureren 120-PS-Variante. Notwendig ist diese Fahrstufe aber nicht, denn die Gänge sind sehr gut auf das Drehmoment des Motors abgestimmt, so dass das Hochschalten aus jedem Gang bei niedrigen Drehzahlen möglich ist. Das hilft Benzin sparen und dämpft die Geräuschentwicklung. Kein Problem, im fünften Gang mit 50 km/h dahin zu bummeln.

Sein Charakter ist von Vernunft geprägt

Das Fahren im i20 entspricht seinem Gesamt-Charakter, der von hoher Praktikabilität geprägt ist. Das Ladevolumen des Kofferraums mit vorgeklappten Sitzlehnen ist mit über 1000 Litern mehr, als man in einem „Kleinwagen“ erwarten kann. Da passt sogar die berühmte Waschmaschine rein. Überhaupt ist das Raumgefühl mit großzügig am besten beschrieben. Mehr Sein als Schein ist die Devise. Für einen Kleinwagen hat der i20 in jeder Beziehung viel zu bieten.

 

Überzeugend: der wertige Innenraum

Überzeugend: der wertige Innenraum

Auch beim Fahrverhalten. Zwar sind schlechte Straßen deutlich spürbar, aber nicht so, dass man mangelnden Komfort kritisieren müsste. Straffere Fahrwerke sind nicht nur bei Hyundai angesagt, sondern durchaus im Trend. Und was das Fahrverhalten in engen Kurven oder auf kritischen Fahrbahnverhältnissen angeht, vermittelt der Hyundai i20 nie das Gefühl von Unsicherheit. Wenn es rutschig wird, neigt er leicht zum Untersteuern, was völlig problemlos beherrschbar ist. Die elektrische Servolenkung zeigt ein sehr präzises Lenkgefühl und ist in ihrer Wirksamkeit sehr angenehm.

Der Innenraum zeigt Qualität auch im Detail

Der Innenraum erscheint für einen „Kleinwagen“ nicht nur groß, sondern fühlt sich absolut wertig an. Dabei fällt auch die gute Verarbeitung im Detail auf. Die Materialqualität ist überall haptisch zu spüren. Die Flächen am Armaturenträger und in den Türen fühlen sich weich an, weil sie mit thermoplastischem Olefin behandelt wurden. Das soll auch für eine langjährige Qualitätsanmutung sorgen. Es ist jedenfalls angenehm, nirgendwo auf Hartplastik zu stoßen. Die Platzverhältnisse geben vier Personen ordentlich Raum. Allerdings hat auch in diesem Fünfsitzer der auf der Rückbank in der Mitte sitzende Passagier keinen üppigen Bewegungsspielraum. Aber wann sind wir schon zu fünft unterwegs?

heckklappe

Die Platzverhältnisse überraschen, wenn es sein muss, findet auch die Waschmaschine Platz

Technologisch ist der i20 auf der Höhe der Zeit, ausgenommen vielleicht der CD-Player, der nicht mehr so recht in die Gegenwart passt. Musik lässt sich per Speicherstick auf den ein Gigabyte großen internen Speicher übertragen und von dort wiedergeben. Per Bluetooth lässt sich jedes Mobiltelefon sehr einfach verbinden. Die Geschwindigkeits-Regelanlage und das Spurhaltewarnsystem sind in der von uns getestete „Trend“-Variante serienmäßig, die zudem LED-Tagfahrlicht aufweist.

Unbedingt zu empfehlen: das Radio-Navigationssystem mit dem 7-Zoll Monitor-Touchscreen, auf dem die Rückfahrkamera beim Rückwärtsfahren präzise die Umgebung hinter dem Auto sichtbar macht. Im Aufpreis von 1.200 Euro ist ein fünf Jahre währendes Karten-Update enthalten sowie für sieben Jahre TomTom Live Service, der die Verkehrslage in Echtzeit vermittelt und Ausweichrouten zum Ziel empfiehlt, die wirklich gut funktionieren, wie wir erfahren durften.

Das Garantie-Versprechen verspricht fünf Jahre Sorgenfreiheit

Dass die koreanische Marke mit ihrem Garantie-Versprechen fünf lange Jahre für sorgenfreies Autofahren sorgt, ist ein Argument, das man nicht ignorieren kann. Wo die meisten Premium-Hersteller mit zwei Jahren geizen, braucht sich der Hyundai-Eigner drei weitere Jahre keine Sorgen über eventuelle Reparaturkosten machen.

Technische Daten Hyundai i20 Active:

fünftürige Crossover-Limousine, Länge: 4,06 Meter, Breite: 1,76 Meter, Höhe: 1,53 Meter, Radstand: 2,57 Meter, Wendekreis: 10,2 Meter, Leergewicht: 1.256 Kilogramm, Kofferraumvolumen: 326 – 1.042 Liter, Tankinhalt: 50 Liter, Motor: Dreizylinder-Ottomotor mit Turbolader, Hubraum 998 ccm, Leistung: 100 PS bei 4.500 U/min, max. Drehmoment: 172 Newtonmeter bei 1.500 – 4.000 U/min, 0 – 100 km/h: 10,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 176 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,8 Liter Super/100 km, CO2-Emission: 110 g/km, Preis ab: 18.900 Euro.

 

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Hyundai i20 Active: kleiner Crossover mit Spaßfaktor"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Translate »