„Autonis“-Designpreis: Audi fünfmal Erster, BMW „beste Designmarke des Jahres“ und Mercedes-Benz schafft „bestes Innenraum-Design“

Wenn auto motor und sport jedes Jahr zur Wahl der besten Design-Neuheiten aufruft, ist eines sicher: Die Leser entscheiden. Keine Fachjury, sondern jene, die Autos kaufen und sagen, was ihnen optisch am besten gefällt.

Gleich fünf Audi-Modelle wurden dieses Jahr prämiert, während BMW zur „besten Design-Marke des Jahres“ gewählt wurde, ein Preis, auf den bislang Mercedes-Benz abonniert war und diesmal für das “beste Innenraum-Design” ausgezeichnet wurde. Insgesamt standen mehr als 100 Modell-Neuheiten verschiedener Hersteller zur Wahl. Rund 16.000 Teilnehmer haben bei der Leser-Wahl ihre Stimme abgegeben.

Audi hat sich schon lange zur Designmarke entwickelt

Wenn Audi-Chefdesigner Marc Licht nun sagt: „Design ist bei Audi Kaufgrund Nummer eins!“ dann weiß er das nicht nur von der Marktforschung, sondern von 16.000 freiwilligen Jury-Mitgliedern, sprich Leser der renommierten Fachzeitschrift aus Stuttgart. Der „Autonis“-Designpreis ist nicht nur begrifflich gut getroffen, sondern Jahr für Jahr Gradmesser guten Automobil-Designs. Wenn Audi-Design nun gleich fünfmal ausgezeichnet wurde, dann ist das absolut bemerkenswert. Die prämierten Audi-Modelle: A1 citycarver, A3, A5, RS 6 und Q3 Sportback.

Audi-Designchef Marc Lichte räumt für Audi fünf Preise ab

„Jedes dieser Modelle ist Teil der Audi-Familie, besitzt aber zugleich seinen eigenen Charakter“, betont Chefdesigner Marc Lichte, der die fünf Trophäen stellvertretend für das gesamte Design-Team entgegennahm: „Design ist bei Audi Kaufgrund Nummer 1. Nicht zuletzt deshalb ist es für uns als Premiummarke ausgesprochen wichtig, dass nicht nur wir vom Design unserer Modelle überzeugt sind, sondern dass wir auch den Geschmack unserer Kunden treffen. Mit dem ‚Autonis‘ geben Sie uns hier wieder einmal eine wichtige Bestätigung.“

BMW beste “Design-Marke des Jahres”

BMW-Designchef Domagoj Dukec holt den “Marken-Pokal”

BMW holte den Titel als “Beste Design-Marke des Jahres”, den Mercedes bisher fest für sich gebucht zu haben schien. BMW-Marken-Designchef Domagoj Dukec sieht darin

seine Strategie bestätigt: “Mit ikonischen Merkmalen wie der Doppelniere oder dem Vieraugengesicht führen wir Traditionen fort, überraschen jedoch auch immer wieder aufs Neue.” In der Kategorie “Bestes Innenraum-Design” bleibt Mercedes aber weiter vorn. “Für uns ist der „autonis“ ein besonderer Preis, weil er direkt von den Lesern kommt”, sagt Hartmut Sinkwitz, Leiter des Interieur-Designs bei Mercedes.

Hartmut Sinkwitz, Leiter des Interieur-Designs bei Mercedes-Benz.

Weitere Sieger: Der Fiat 500 Elektro wurde an die Spitze der Mini Cars gewählt, bei den Sportwagen gewann Porsche mit dem 911 Turbo und bei den Cabrios der Aston Martin Vantage Roadster. In der Kategorie Große SUV siegte der Alfa Romeo Stelvio und bei den Vans der Ford S-Max. Die genauen Wertungen der Sieger und der Nächstplatzierten erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der AUTO MOTOR UND SPORT, online über www.auto-motor-und-sport.de/autonis2020

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen zu "„Autonis“-Designpreis: Audi fünfmal Erster, BMW „beste Designmarke des Jahres“ und Mercedes-Benz schafft „bestes Innenraum-Design“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*